Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Cain Daytona Cigar Review: Gerades Ligero Jalapa-Blatt mit kubanischem Samen

Kain Daytona Zigarre auf Schachtel

Die neueste Version von Kains Repertoire Bei Oliva-Zigarren ist die Daytona das mildere Gegenstück der Linie. Es wird nur aus Tabak gemischt, der im Jalapa-Tal in Nicaragua angebaut wird. Es enthält nur Ligero-Füllstoff sowie ein nicaraguanisches Bindemittel und eine Habano-Hülle.

In diesem Rückblick werden wir gemeinsam die Cain Daytona erkunden und dabei die folgenden Themen behandeln:



Sie können die obigen Links verwenden, um vorwärts zu springen, oder nach unten scrollen, um mehr zu erfahren.





Überblick

  • Marke:Oliva Zigarren
  • Reichweite:Kain
  • Bewertet von Vitolas:6 x 60 Fett
  • Füllstoff:100% leichtes Jalapa
  • Bindemittel:Nicaragua
  • Verpackung: Nicaraguanischer Habano
  • Fabrik:Oliva Cigars Estelí Factory
  • Handgemacht:Ja
  • Körper:Voll
  • Geschätzte Rauchzeit:90 Minuten
  • Preisgestaltung:$ 170/24-Cigar Box UVP

Der Daytona ist eine Variante der Cain-Serie von Oliva Cigar und besteht ausschließlich aus Jalapa Ligero. Obwohl Leichte Tabakblätter sind immer noch ziemlich stark, die im Jalapa-Tal angebauten sind etwas milder als die Verwandten von Estelí und Condega. Das Ergebnis ist ein milderes, wenn auch relativ volles Raucherlebnis.



Cain Daytona Cigar Look & Feel

Alle unsere Zigarrenbewertungen anzeigen

Weiterlesen

Cain Daytona Look & Feel

  • Wrapper-Farbton: Oxidiertes Kupfer
  • Rollende Konsistenz: Meistens sogar
  • Frühling:Fester Widerstand
  • Aromen:Heu, Haselnussschokolade, Brandy Butter

Alle Cain & Nub Straight Ligero Zigarren nebeneinanderObwohl der leichteste Wrapper der Cain-Serie, ist der Unterschied überraschend gering. Es gibt jedoch merklich weniger Glanz, selbst wenn sich Ölspuren in der Hülle befinden.



Darüber hinaus ist die Hülle des Daytona ziemlich zahnig mit einer etwas rauen Textur mit kleinen Spuren von Venen im ganzen Körper.

In Bezug auf die Rollqualität ist die Daytona die weichste der vier Zigarren, da sie einen leichten Widerstand bietet. Trotzdem ist die Konstruktion durchweg konsistent.

Was die Aromen betrifft, gibt der Körper einen subtilen Hauch von Ammoniak ab. Währenddessen setzt der Fuß reichhaltige Noten von Haselnussschokolade frei, die das Bouquet dominieren. Dahinter können Sie etwas muffiges Scheunenheu sowie einen berauschenden Hauch Brandy-Butter genießen.

Cain Daytona Cigar Review

Wie bei jeder Überprüfung wurden mindestens drei Cain Daytonas geraucht, um einen vollständigen Überblick über die Erfahrungen der Zigarre zu erhalten und etwaige Anomalien zu berücksichtigen.

Vorbeleuchtungserfahrung

  • Zeichnen: Etwas Widerstand
  • Aromen: Zeder, Brandy Butter, Zimt

Mit ein wenig Aufwand arbeitete sich der Cutter durch die Kappe, um einen sauberen Schnitt zu erzielen. Da es sich um eine dicke und dicht gepackte Zigarre handelt, schneidet sie nicht einfach ab! Der anfängliche Vorlichtzug war nicht zu eng, gab aber einen gewissen Widerstand.

Was die Aromen betrifft, so ist die früh aufgenommene Brandy-Butter-Note viel präsenter. In der Zwischenzeit gibt es einen Hauch von Zeder mit leckerem Zimt. Obwohl es sich im Vorlicht um ein subtiles Bouquet handelt, ist es vielversprechend.

1. Dritte Raucherfahrung

  • Anmerkungen: Zeder, Brioche, Benzin

Cain Daytona Cigar Erstes DrittelZugegeben, der leicht enge Zug ist nach ein paar Zügen aufgrund der großen 60-Ring-Spur eher unangenehm. Es beginnt sich jedoch nach etwa einem Dutzend Zügen zu lockern.

Insgesamt ist das erste Drittel so mild wie erwartet. Die Zungenstimulation ist gering und am vorderen und seitlichen Teil des Gaumens zu spüren. Inzwischen ist die Textur ziemlich cremig und dick. Die Aromen sind jedoch subtil und vielleicht sogar langweilig während des ersten Zolls.

Sobald dieser Zoll vergangen ist, entwickelt der Daytona eine offene Zedernnote, die von einem Hauch gerösteter Brioche begleitet wird. Beim Retrohale gibt es ein Aroma, das etwas an Benzin erinnert, was nicht unangenehm ist.

2. Dritte Raucherfahrung

  • Anmerkungen:Zitrusfrüchte, Haferbrei, Lorbeerblatt

Cain Daytona Cigar Zweiter DritterIm zweiten Drittel und schließlich im Daytona zeigt sich eine gewisse Komplexität und Geschmack. Ein Hauch von bittersüßen Zitrusfrüchten ist auf dem Retrohale zu sehen, ebenso wie eine herzhafte Note, die ich zunächst nicht ganz identifizieren konnte.

Mit ein wenig Ausdauer konnte ich anfangen, etwas Müsli zu bekommen, bis sich herausstellte, dass dies eine Hafernote war. In Kombination mit der Cremigkeit des Rauches rief es ungesüßten Brei hervor.

Während die Zigarre das zweite Drittel durchläuft, hat sich eine unverwechselbar aromatische Note entwickelt, die stark an verkohltes Lorbeerblatt erinnert.

Inzwischen hat der Rauch begonnen, auch den seitlichen hinteren Teil des Gaumens zu stimulieren, was zu übermäßigem Speichelfluss führt.

Letzte dritte Raucherfahrung

  • Anmerkungen:Pfeffer, verkohltes Lorbeerblatt, Eiche

Cain Daytona Cigar Final ThirdAls ich mich dem letzten Drittel nähere, fühle ich ein Kribbeln an der Zungenspitze und der Körper beginnt fast augenblicklich an Fülle zu wachsen. Das Lorbeerblatt ist immer noch sehr präsent, wirkt aber verkohlter als zuvor.

Das Retrohale wird plötzlich ziemlich hart und trifft den Rachen auf dem Weg zu den Nasenlöchern. Dies geht mit einer starken Gaumenstimulation einher, die die Zungenspitze ganz nach hinten stößt.

Mit einer Anhäufung von Eichenholz ist das letzte Drittel überraschend voll, was im Wesentlichen einen unerwarteten Abschluss des gesamten Raucherlebnisses darstellt. Trotz des harten Abgangs hinterlässt es einen angenehmen Nachgeschmack im Mund.

Insgesamt brennen

  • Ash Backbone: Stark
  • Brennwinkel:Leicht gewellt
  • Temperatur: Cool
  • Zeichnen:Etwas Widerstand
  • Letzte Rauchzeit: 85 Minuten

Kain Daytona Zigarre lange AscheObwohl die Aromen nicht überwältigend intensiv sind, ist das Raucherlebnis insgesamt recht angenehm. Mit ihrem relativ starken Rückgrat zeigt die Asche eine weiche Textur mit Farbtönen von Stahlgrau bis Polarweiß. Dies steht in schönem Kontrast zu dem lebhaft blauen Rauch, den es freisetzt.

Als die Asche natürlich ins zweite Drittel abfiel, zeigte sich eine gleichmäßige Verbrennung. Der äußere Bereich des Füllers rauchte jedoch erheblich langsamer als der mittlere, was dazu führte, dass er aus der Mitte heraussprang. Trotzdem verbesserte sich dies nach dem Veraschen.

In der Zwischenzeit ist die Verbrennung zunächst stark, lässt aber im Verlauf langsam nach. Obwohl es anfangs leicht gewellt ist, richtet es sich recht gut aus. Ebenso ist der Rauch kühl und obwohl der Zug zunächst fest ist, lockert er sich mit der Zeit.

Schließlich betrug die Rauchzeit durchschnittlich etwa 80 Minuten. Während ich auch einige locker gerollte Daytonas hatte, die weniger als eine Stunde dauerten, hielt der, der beim Schreiben dieser Rezension rauchte, fast 90 Minuten durch.

Ideale Paarungen mit einem Kain Daytona

Mit seinem relativ subtilen Geschmack, der gelegentlich zu einer gewissen Milde führt, ist die Daytona eine vielseitige Zigarre, die mit einer Reihe von Getränken kombiniert werden kann.

Anstatt den Geschmack des Daytona zu ergänzen oder zu kontrastieren, wird stattdessen der Charakter eines Getränks erweitert. Angesichts der Getreidenoten im zweiten Drittel wäre Bier eine gute Option.

Darüber hinaus wäre Ihre Auswahl an Bier sehr vielfältig. Ein blondes Lager oder ein belgisches Bier würden ganz gut funktionieren, um einen erfrischenden Akkord zu kreieren. In der Zwischenzeit würde ein Real Ale oder IPA den Hopfen herausbringen.

Ansonsten passt der Daytona auch gut zu einem Kaffee. Es ist jedoch am besten, leicht geröstete Mischungen anzustreben, damit die beiden gut zusammenpassen.

Gesamterlebnis

Kain Daytona Zigarre mit BoxDie Daytona wird in einer sehr ähnlichen Holzkiste wie die anderen Zigarren der Cain-Reihe präsentiert. Die unbehandelte Holzkreation ist mit dem Cain- und Daytona-Logo versehen und die Zigarren im Inneren sind mit einem orangefarbenen Band gebündelt.

Ich mag das Daytona-Logo, das Studio Tobac erstellt hat, sehr. Die orange Farbe und die dicken Chevrons neben dem Daytona-Typ erinnern, wie der Name schon sagt, an Autorennen.

Ebenso ist die einzige Band, die auf der Daytona anwesend ist, am Fuß der Zigarre. Wenn Sie meine vorherigen Bewertungen gelesen haben, mag ich diese nicht besonders, da ich es als Schande empfinde, sie vor dem Rauchen zu entfernen. Sie scheinen jedoch insofern funktionell zu sein, als sie den Fuß vor Schäden während des Transports schützen.

In Bezug auf die Gelegenheit, einen Daytona zu rauchen, ist dies ein ausgeprägter Tagesrauch für den späten Morgen oder den frühen Nachmittag. Tatsächlich würde ich sagen, dass es ideal wäre, an einem sonnigen Tag mit einigen Freunden beim Grillen zu rauchen.

Mit dem gleichen UVP wie die anderen Cain-Zigarren finde ich, dass es ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. 170 US-Dollar für eine Schachtel mit vierundzwanzig Zigarre bringen die Kosten auf jeweils etwas mehr als 7 US-Dollar, was durchaus vernünftig ist. Darüber hinaus sind sie häufig über Online-Händler erhältlich.

Gedanken schließen

Kain gerade Ligero-Zigarren auf Nub AschenbecherWenn Sie Cains Sortiment an Straight Ligero-Mischungen genossen haben, sollten Sie dies unbedingt versuchen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Das Branding ist sicherlich attraktiv und einzigartig, aber ich kann nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass die Erfahrung insgesamt ein wenig überwältigend ist.

Während das mildere Ligero-Erlebnis sehr angenehm ist, kann der plötzliche Schock des letzten Drittels für einige abschreckend sein. Dies mag für diejenigen abschreckend sein, die mildere Mischungen bevorzugen und dennoch etwas von dem probieren möchten, was Cain bietet.

In der Tat ist die Daytona überhaupt keine unangenehme Zigarre und bietet eine Alternative zur Cain-Reihe. Ich bin jedoch nicht der Meinung, dass dies eine Erfahrung hinzufügt, die im Vergleich zu den vorherigen Raten besonders bemerkenswert ist.

Trotzdem ist es wie die anderen Zigarren aus dem Cain-Sortiment sehr gut mit einer festen weißen Esche konstruiert. Trotzdem kann die Auslosung auch hin und wieder eng werden.