Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Schneide: Benson & Cleggs Resident Master

Maßgeschneiderte Anzugjacke mit mittlerer KonstruktionDas Team der Maßeinheit besuchte Benson & Clegg , ein renommiertes, maßgeschneidertes Schneider-Outfit, im vergangenen Juli in ihrem Showroom in der Jermyn Street. Zunächst sprachen wir mit Mark Gordon, dem Direktor von Benson & Clegg, über die robuste Unternehmensgeschichte und die Pläne für die Zukunft. Sie können unser Gespräch lesen Hier . Als nächstes führte uns Tony Martin durch ihre Ladenfront und ihren Arbeitsraum.

Während Tony der Besitzer von Benson & Clegg ist, ist er auch der Head Cutter des Outfits. In dieser Position lebt und atmet Tony maßgeschneiderte Schneiderei. Als er sein Handwerk beschrieb, waren wir erneut beeindruckt von der seltenen Demut des B & C-Betriebs. Es wird von erfahrenen Handwerkern und nicht von Absolventen von Business Schools betrieben, verwaltet und betrieben. Tony & Mark haben den Schwerpunkt des Unternehmens auf fachmännische Verarbeitung gelegt und eine der schwierigsten Aufgaben treffend gemeistert. Der Einfluss von Benson & Clegg breitet sich bis weit ins 21. Jahrhundert aus. Und ihre Produkte sind bis heute genauso stilistisch relevant wie 1937.



Ein Interview mit Tony Martin, dem Head Cutter von Benson & Clegg

ES: Können Sie uns allgemein etwas über den Prozess der Anzugherstellung erzählen?

Tony: Ein maßgeschneiderter Anzug ist ein handgeschnittenes, handgefertigtes Kleidungsstück, das aus über 60 - 70 Mannstunden besteht.

Der Prozess beginnt, wenn Sie den Cutter treffen, um Stoff, Stil und Passform des Anzugs zu besprechen. Der Cutter führt Sie in Bezug auf Stoffgewicht und Struktur für den Zweck des Anzugs in die richtige Richtung. Der Cutter gibt Ihnen auch Tipps zu Stil und Passform des Anzugs, die für Ihre Figur am besten geeignet sind.



Der Cutter führt dann einen vollständigen Satz maßgeschneiderter Messungen durch, mit denen ein für den jeweiligen Kunden einzigartiges Papiermuster erstellt werden kann. Der Cutter notiert auch die „Figuration“ des Kunden, die für jeden von uns einzigartig ist. Details wie eine Schulter tiefer als die andere, runder Rücken, Hüften nach vorne und so weiter und so fort. 'Figuration' ist, wie man sich selbst hält, wie alle Teile zusammenarbeiten, abgesehen von ihren isolierten Längen und Breiten. All diese Informationen tragen dazu bei, die beste Wahl für diese Person zu treffen. Für mich ist jedes Kleidungsstück, das ich erschaffe, ein Kunstwerk.



Sammlung von Schneiderwerkzeugen in der Londoner Werkstatt



Sobald der Cutter dies getan hat, kann er das Papiermuster mit einem einfachen Stück Kreide, möglicherweise einem Bleistift, einem Schneiderquadrat mit Maßstäben, braunem Musterpapier und einer Papierschere erstellen. Wenn das Muster fertig ist, legt der Cutter das Muster auf das vom Kunden gewählte Tuch, markiert es mit Schneiderkreide und „schlägt“ es dann mit seiner zuverlässigen Schneideschere aus. Der Cutter schreibt für jeden Artikel ein individuelles Arbeitsticket aus, da der Mantel an den Mantelhersteller geht, die Hose an den Hosenhersteller und, wenn der Kunde eine Weste herstellen lässt, an den Westenhersteller.

Sobald jeder Schneider das Kleidungsstück zusammengesetzt hat, wird der Cutter den Kunden für eine Anpassung kontaktieren. Nach dem Anpassen macht der Cutter alle Arten von Notizen, um das ursprüngliche Muster zu ändern. Dann reißt er die Armatur ab, glättet sie auf dem Bügeleisen, legt das veränderte Muster wieder auf das Tuch, markiert es neu und schneidet es erneut. Geben Sie dann jedem Schneider den Auftrag zurück, damit das Ganze von vorne beginnen kann. Dieser Vorgang wiederholt sich normalerweise drei- oder viermal für jeden Anzug. Der Anzug selbst wird immer weiter entwickelt, bis das Endprodukt fertig ist.

Dann, wie wir im Handel sagen, geht der Anzug nach Hause.



Mann inspiziert maßgeschneiderte Anzugjacke in London

Tony Martin von Benson & Clegg inspiziert die Anzugjacke

ES: Wie würden Sie den Unterschied zwischen Maßanfertigung und Maßanfertigung definieren?

Tony: Ein maßgeschneidertes Kleidungsstück besteht aus einem Set von einzigartige Einzelmaße und Figurationsdetails. Sie würden erwarten, zwischen 3-4 Armaturen als neuer Kunde und 2-3 als bestehender Kunde zu haben.

Ein maßgeschneidertes Kleidungsstück wird je nach Qualität des Arbeitsraums entweder von Hand oder maschinell geschnitten. Ein maßgeschneiderter Arbeitsraum schneidet aus einem konstruierten Blockmuster, verwendet jedoch einen ähnlichen Satz von Maßen und Figuren wie ein maßgeschneiderter Cutter. Der vielleicht größte Unterschied besteht darin, dass ein maßgeschneidertes Kleidungsstück mit verschiedenen Maschinentypen hergestellt wird, wenn auch von erfahrenen Maschinisten, während ein maßgeschneidertes Stück von Hand gefertigt und ausschließlich vom Schneider und Schneider gehandhabt wird.

Schöne Männer`s blazer buttons ES: Was hat Sie persönlich zum Handel hingezogen?

Tony: Ich bin in und um maßgeschneiderte Schneiderei aufgewachsen. Meine Großmutter war Schneiderin. Sie arbeitete für ihre Brüder, alle Schneider oder Schneider selbst, im East End von London vor und nach dem Zweiten Weltkrieg.

Mein Vater war ein sehr kluger Mann. In den 1960er Jahren (Anfang 20) ließ er seine Anzüge und Mäntel in der Savile Row herstellen, seine Hemden und Krawatten stammten aus der Jermyn Street und seine Schuhe aus St. James. Man könnte wohl sagen, dass ich eine Leidenschaft für Feinschneiderei geerbt habe.

Ich habe zwei ältere Brüder, die auch sehr klug waren und ihren eigenen Sinn für Stil hatten. Sie hatten einen Schneider in London, also folgte ich ihnen und gab meinen ersten maßgeschneiderten Anzug im Alter von 16 Jahren in Auftrag. Dies bestätigte nur meine Leidenschaft für den Handel. Zu dieser Zeit in meinem Leben wusste ich nicht, dass Schneiderei ein so großer Teil meines Seins werden würde.

Zwei maßgeschneiderte Jacken während des Baus in der Londoner Werkstatt ES: Können Sie uns etwas über Ihre Anfänge und Ihre Erfahrungen erzählen?

Tony: Der Grund, warum ich ein maßgeschneiderter Schneider / Schneider wurde, ist einfach: Ich habe eine Leidenschaft für maßgeschneiderte Kleidung. Mit 21 fragte ich während eines Anzugs mit meinem Schneider, ob er dachte, Schneiderei sei für mich. Er sagte: 'Probieren Sie es aus!' Also schrieb ich Briefe an jedes Schneiderhaus in Savile Row, um eine Lehre zu machen. Zum Glück hat nur eine Firma geantwortet. Diese Firma war Gieves und Hawkes , das größte Schneiderhaus in der Savile Row. Ich habe 6 wundervolle Jahre damit verbracht, als Unterschneider für ihren einzigen Schneidermeister zu arbeiten. Diese sechs Jahre gaben mir ein großes Verständnis für das Schneidern im Allgemeinen, aber ein noch besseres Wissen über das Schneiden von Mustern und maßgeschneiderten Kleidungsstücken.

Tweedjacke Mitte FertigstellungES: Was ist der einzige Ratschlag, den Sie jungen Männern und Frauen geben würden, die in Zukunft Schneider werden möchten?

Tony: Sei demütig, sei geduldig, höre zu und arbeite hart.

ES: Was wäre der einzige Ratschlag für jemanden, der einen maßgeschneiderten Anzug erwerben möchte, aber nicht genau weiß, wonach er suchen soll?

Tony: Auswahl des richtigen Unternehmens und vor allem des Der richtige Cutter ist der Schlüssel, um den gewünschten Anzug zu erhalten . Die Beziehung, die Sie zu Ihrem Cutter aufbauen, sollte ewig dauern. Der Cutter sollte in der Lage sein, Ihre Bedürfnisse und Wünsche zu verstehen und Ihnen Ratschläge zu geben, welche Farben, Stile und Details für Sie funktionieren. Fragen Sie bei der Auswahl Ihres Schneiders nach dem Arbeitsraum. Nur so können Sie feststellen, dass Ihr Kleidungsstück vor Ort hergestellt wird und dass es sich um den Originalartikel handelt.