Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Star Wars-Hinweise Anakin Skywalker war möglicherweise nicht der Auserwählte

Krieg der Sterne hat ein neues Buch, das die Kernprämisse der gesamten Skywalker-Saga aufrüttelt, nämlich dass Anakin Skywalker der Auserwählte der Prophezeiung war, der die Macht ins Gleichgewicht bringen würde. Skywalker: Familie im Krieg von Kristin Baver verfolgt den Ansatz, einen Historiker im Universum von einem größeren Überblick aus in die Geschichte der Skywalker-Familie eintauchen zu lassen. Der Zweck ist die Frage des 'Historikers', ob 'Geschichte' (d.h. Krieg der Sterne Canon) richtig interpretiert wurde. Denn wenn man sich die Skywalker-Saga in ihrer Gesamtheit ansieht, wird die Idee des 'Auserwählten' viel verwirrender.

Der Krieg der Sterne Die Prequel-Trilogie macht deutlich, dass Qui-Gon Jin glaubte, Anakin sei der Auserwählte; die Original-Trilogie argumentiert, dass es tatsächlich Luke ist, der diese Prophezeiung erfüllt (und Anakin ist nur ein Vermittler dieses Schicksals); während das Finale der Sequel Trilogy in Der Aufstieg Skywalkers Anakin schien Rey als denjenigen zu benennen, der endlich die Macht ausgleichen wird, indem er Palpatine besiegt. Hat die Idee, dass Anakin der Auserwählte ist, noch eine echte Logik?


Anstelle von harten Enthüllungen, die die Kontinuität stören würden, Skywalker: Familie im Krieg geht den sichereren Weg, einfach über das 'Was wäre wenn?' zu spekulieren. rund um Anakins Leben. Eine der zentralen Theorien, die Baver anbietet, ist, dass, wenn Anakins Jedi-Meister anders gewesen wäre, sein Einfluss als „Auserwählter“ auch ganz anders gewesen wäre, wenn er überhaupt noch existiert hätte.

Star Wars Skywalker Family At War Buch Anakin Not Chosen One-Theorie

Wie die Theorie argumentiert, hat Qui-Gon Jin, der im Kampf gegen Darth Maul starb, Anakin des Meisters beraubt, der ihm am ähnlichsten war: bereit, den Jedi-Glauben in Frage zu stellen, aber immer noch warm und einfühlsam für den kleinen Jungen, den er unter seine Fittiche nahm (Anakin). Obi-Wan war viel strenger und hielt sich an das Buch, was Anakin zu der Art von Unsicherheit und ungelösten Emotionen führte, die schließlich zu den dunklen Samen von Vader wurden (Wut, Angst usw.). Der Zweck der Betrachtung dieser alternativen Version von Krieg der Sterne Die Überlieferung scheint die Idee zu sein, dass Anakin ein Mann war, der von Umständen und Entscheidungen angetrieben wurde – und vielleicht nicht das große Schicksal, von dem alle sagten, dass er es hatte.

Sie können eine tiefere Erklärung von Kristin Bavers lesen Theorie über Krieg der Sterne' wahrer Auserwählter HIER .


Treten Sie aus dem Krieg der Sterne Universum, Skywalker: Familie im Krieg scheint eine notwendige Verlängerung der Leine (sozusagen) auf Aspekte des Kanons zu sein, die Debatten oder Reibungen verursachen. Wie jedes langjährige Franchise oder Universum, Krieg der Sterne hat seinen Mythos im Laufe der Jahre exponentiell wachsen sehen, und diese größere Mythologie hat dazu geführt, dass sich frühe Ideen von Charakteren und Handlungssträngen stark verändert haben. Diese Änderungen und Entwicklungen können jedoch oft den früheren, einfacheren Vorstellungen widersprechen, die das Franchise eingeführt hat.



Ein Großteil der Kontroversen über ST-Filme Der letzte Jedi, und Der Aufstieg von Skywalker hat damit zu tun, wie sie angeblich etablierten Kanon oder tiefere Themen der vorherigen Skywalker-Saga-Geschichten ruinieren. Und ein verbitterter und desillusionierter alter Luke Skywalker oder die Enthüllung von Palpatines Rückkehr untergraben sicherlich die frühen Vorstellungen davon, wer der 'Auserwählte' ist und was sein großes Gleichgewicht der Macht sein sollte. Jetzt scheint es die beste Antwort für S . zu sein Teerkriege besteht darin, sich in diese Unbestimmtheit zu begeben und die Debatte über die Prophezeiung des Auserwählten ebenfalls zu einem Teil des Kanons zu machen.


Skywalker: Eine Familie im Krieg ist ab sofort am 6. April 2021 überall dort erhältlich, wo Bücher verkauft werden.