Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Steam hatte sein bisher größtes Jahr und verdiente beeindruckendes Geld für Valve

Dampf

Valve tut möglicherweise nicht viel, wenn es darum geht, seine eigenen Spiele zu veröffentlichen (etwas, dasWir hoffen, dass sich dieses Jahr irgendwann ändern wird ), aber wenn es um den Betrieb seines Steam-Geschäfts geht, könnte es nicht besser sein.

Ein Twitter-Account unter dem Namen Steam Spy hat kürzlich die Einnahmen für die auf PC-Spielen basierende Website für 2017 veröffentlicht, und es scheint, dass sie sich in absehbarer Zeit nicht verlangsamt. Dies war Teil des jüngsten Vortrags der Game Developers Conference von Twitter-Nutzern über das Steam-Geschäft im Allgemeinen.


Laut ihrem Bericht stieg der Steam-Marktanteil im Jahr 2017 durch bezahlte Spieleverkäufe auf massive 4,3 Milliarden US-Dollar. Denken Sie daran, dass dies keine kostenlosen Tarife wie z. B. einschließt Bereitgestellt , noch umfasst diese Zählung irgendwelche herunterladbaren Inhalte, MTXs oder andere In-App-Käufe. Stellen Sie sich also vor, wie viel höher die Zahl mit den eingeworfenen wird. Sie können den Original-Tweet unten sehen.

2017 war das bisher beste Jahr für Valve: Der Marktanteil von Steam wuchs auf 4,3 Milliarden US-Dollar, In-Apps und DLCs nicht mitgerechnet.

Wenn du bei . bist # GDC18 , kommen Sie zu meinem Vortrag um 16:00 Uhr in 2005 West, um noch mehr Zahlen und Grafiken zu erhalten. pic.twitter.com/j4a15aBvpZ


— Steam-Spion (@Steam_Spy) 22. März 2018

Das heißt nicht, dass jeder erfolgreich ist, der ein Steam-Spiel veröffentlicht. Auf der Game Developers Conference der letzten Woche gab es eine Handvoll Berichte, wonach einige Indie-Entwickler Schwierigkeiten hatten, mit ihren Spielen ausgeglichen zu werden, nur weil sie auf dem Markt so stark zugenommen haben. Dies hat einige Leute frustriert, obwohl einige Studios dank des Erfolgs ihrer Produkte erfolgreich waren.



Es ist nicht bekannt, wie Valve es ausbalancieren will – oder ob es überhaupt in Erwägung zieht, es auszugleichen – damit neue Spiele auf dem Markt gedeihen, aber ein wenig Organisation könnte viel bewirken, wenn es darum geht, dass Spieler mehr Spiele finden, die sie suchen. Zumindest haben das einige Leute vorgeschlagen.


Wo Steam ab 2018 hingehen wird, ist schwer zu sagen. Wir sehen, dass immer mehr Spiele auftauchen, und mit der E3 gleich um die Ecke könnten einige wichtige Ankündigungen dazu beitragen, dass die Website noch mehr floriert. Wir müssen sehen, was in den nächsten Monaten passiert.