Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Stephen King bespricht, wie er auf die Idee zu Pennywise kam

Stephen King hat mit der Veröffentlichung seines Romans das Bild des unschuldigen Clowns für immer mit dem Inbegriff des Horrors verbunden Es , die dann 1990 in eine Miniserie umgewandelt wurde. Die Leute dahinter Der Stephen King Club entdeckte kürzlich ein Video, das erklärt, wie King auf die Idee der Geschichte und seine Inspirationen für Pennywise, den bösen Clown, kam.

Tim Curry Pennywise

Während einer öffentlichen Rede in Hamburg im Jahr 2013, Nicole Schröder zeichnete Kings Erinnerung an seine anfänglichen Konzepte für die Geschichte auf.


„Als ich in Colorado war, hatte ich die Idee, ein wirklich langes Buch zu schreiben, das alle Monster enthält“ erklärte König. „Ich dachte mir, wenn die Leute denken, ich sei ein Horror-Autor – ich habe mich selbst nie so gesehen, ich bin nur ein Schriftsteller und Schriftsteller – dachte ich mir, ‘ich kriege alle Monster zusammen, wie ich nur kann kann; Ich bekomme den Vampir, ich bekomme den Werwolf und ich bekomme sogar die Mumie.

Er fuhr fort: 'Aber dann dachte ich mir, ‘Es gibt da draußen eine bindende, schreckliche, eklige, ekelhafte Kreatur, die man nicht sehen möchte, [und] es bringt einen zum Schreien, nur um es zu sehen .’ Also dachte ich mir, ‘Was Kindern mehr Angst macht als alles andere auf der Welt?https://comicbook.com/2017/04/11/stephen-king-creepy-clowns-it-john-wayne-gacy-twitter /'>Clowns sind für Kinder am Anfang gruselig .”

Scrollen Sie nach unten, um zu hören, wie King während eines Interviews mit Conan O'Brien seine Geschichte mit Clowns beschreibt!


Beim Besuch Die Late Show mit Conan O'Brien , fragte der Gastgeber King, ob er irgendwelche traumatischen Erinnerungen mit Clowns habe, und King erklärte dann alle Gründe, warum Clowns Kinder erschrecken.



'Als Kind ging es in den Zirkus, da waren 12 ausgewachsene Leute, die sich alle aus einem kleinen, winzigen Auto stapelten, ihre Gesichter waren totenweiß, ihre Münder waren rot, als ob sie voller Blut wären, sie' 'alle schreien, ihre Augen sind riesig, was kann man nicht mögen?' König scherzte.


Als ich ein bisschen aufwuchs, fing ich an, mir Kinder anzuschauen“, erinnerte sich King und betonte: „Kinder haben alle Angst vor ihnen und die Eltern sagen alle: „Sind die Clowns nicht lustig, Johnny?!“ und Johnny sagt: 'Nein, hol mich hier raus! Diese Leute sind alle verrückt!' Weil sie monströs aussehen und Kinder wirklich Angst vor ihnen haben. Sie haben dieses monströse Ding vor sich.'

King selbst hatte keine besonders beängstigenden Erfahrungen mit Clowns gemacht, aber er erinnerte sich an ein Ereignis, bei dem er eine enge Begegnung mit Clowns hatte.

Während einer besonders anstrengenden Buchtour war King auf einem Flug, als jemand, der als Ronald McDonald verkleidet war, das Flugzeug bestieg und sich neben ihn setzte. Zum richtigen Zeitpunkt holte der Clown eine Zigarette hervor und bestellte einen Gin & Tonic.


Als King fragte, woher der Clown gekommen sei, antwortete der Clown: 'McDonald-land'.

Fans werden eine weitere Chance haben, zu sehen, ob das erschreckende Bild von Clowns Bestand hat, wenn eine neue Adaption von Es landet am 8. September in den Kinos.

MEHR NACHRICHTEN:

  • Der Dark Tower-Trailer kommt diese Woche
  • 'Gerald`s Game'-Produzent enthüllt Details zur Adaption von Stephen Kings Roman
  • Stephen King verflucht Donald Trump auf Twitter

[ H/T Schreckenszentrale ]