Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Der Schöpfer von Walking Dead erwog, Rick Grimes nach sechs Ausgaben zu töten

DIe laufenden Toten Schöpfer Robert Kirkman erwog, Rick Grimes in der sechsten Ausgabe seines Comic-Endes umzubringen Band 1: Days Gone Bye . In Ausgabe #6 konfrontiert Rick seinen besten Freund und Polizeipartner Shane mit seiner romantischen Beziehung zu Lori, Ricks Frau, die ihn zu Beginn der Zombie-Apokalypse für tot gehalten hatte. Als das schreiende Match gewalttätig wird, macht Shane Rick dafür verantwortlich erwacht aus seinem Koma und Wiedervereinigung mit Lori und ihrem Sohn Carl. Ein verstörter Shane ist nur wenige Augenblicke davon entfernt, Rick zu erschießen, als er von dem neunjährigen Carl niedergeschossen und getötet wird, der Rick unter Tränen sagt: 'Es ist nicht dasselbe wie die Toten zu töten, Daddy.'

In diesem Monat The Walking Dead Deluxe #6, eine Neuauflage des Schwarz-Weiß-Comics farbig gedruckt Zum ersten Mal beschreibt Kirkman seine zuvor erklärten Pläne, Rick zu töten, nachdem er ihn mit seiner vermissten Familie wiedervereint hat:


„Dies war das Ende des ersten Handlungsbogens, der Abschluss des ersten gesammelten Bandes von TWD , und führt zu diesem Problem… es hätte sehr gut das Finale der Serie sein können', schreibt Kirkman in Der Boden des Schneideraums Segmentende Ausgabe #6. 'Ich war mir nicht sicher, ob dieses Buch die letzte Ausgabe Nr. 6 überdauern würde, weshalb das Liebesdreieck Lori/Shane/Rick, das wirklich die dramatische Grundlage dieser ganzen Serie war, so schnell zu Ende ging.'

Als Kirkman die Ausgabe plante, die Anfang 2004 veröffentlicht werden sollte, war er „ziemlich sicher“ DIe laufenden Toten würde aufgrund eines vielversprechenden Umsatzanstiegs einen weiteren Lauf von sechs Ausgaben überleben. Es hat es nicht in das Buch geschafft, aber Kirkman hat 'sehr ernsthaft erwogen', die sechste Ausgabe damit zu beenden, dass Shane Rick ermordet:

„Anstatt dass Carl Shane umbringt, habe ich überlegt, dass Carl sie im Wald findet, gerade als Shane RICK getötet hat. Das ist richtig… Ich habe schon in Ausgabe Nr. 6 erwogen, Rick Grimes zu töten“, schreibt Kirkman und erklärt, dass sich der Fokus des Buches auf Carl verlagert hätte, der zu viel Angst hätte, Lori zu erzählen, was er erlebt hatte, aus Angst, Shane würde seine Mutter töten.


'Shane hätte nicht gewusst, dass Carl ihn gesehen hat, daher hätte es viele angespannte Gespräche zwischen den beiden gegeben', erklärt Kirkman. 'Shane wäre der erste wirklich große Bösewicht im Buch gewesen, und er wäre mit der Gruppe auf derselben Seite wie sie gewesen, der Feind hätte das nächste Zelt übernachtet.'



Kirkman erkennt an, dass er Ricks Beinahe-Tod in der Vergangenheit enthüllt hat, und zweifelt daran DIe laufenden Toten wäre genauso erfolgreich gewesen, hätte es Rick in seinem ersten Band getötet. Zur Möglichkeit, das „Was wäre wenn“-Szenario in einer Reihe von Themen außerhalb der Kontinuität durchzuspielen, schreibt Kirkman: „Das würde Spaß machen, aber ich habe nicht die Absicht, dies jemals zu tun. Wer hat Zeit?'


Mit Spoiler... Rick überlebt die vorletzte Ausgabe von DIe laufenden Toten . In Ausgabe #192 legt Carl einen wiederbelebten Rick nach einem Attentäter nieder ermordet seinen Vater innerhalb der Commonwealth-Gemeinde.

Folgen Sie dem Autor @CameronBonomolo auf Twitter für alles, was mit TWD zu tun hat. Ausgaben von The Walking Dead Deluxe erscheinen zweimal monatlich bei Image Comics.