Kristi Morris Photo
Kristi Morris Photo

Vic Mignogna muss 223.042 US-Dollar zahlen, nachdem er Funimation und mehrere Sprecher verklagt hat

Die Probleme von Vic Mignogna vor Gericht häufen sich einfach weiter. Das Dragon Ball Super: Broly Der Synchronsprecher verklagte Funimation, weil er ihn gekündigt hatte, und die Synchronsprecher Monica Rial und Jamie Marchi, nachdem sie Mignogna sexuelle Belästigung vorgeworfen hatten Broly . Das stellte sich als Fehler heraus, da Mignogna den Fall verlor und nun den Arsch bezahlen muss, wobei der Richter eine Geldstrafe von 223.042,42 USD verhängt.

Huch.


Gemäß Anime News Network Der Richter entschied, dass Mignogna den Angeklagten Anwaltskosten in Höhe von 223.042,42 USD zahlen muss. Das Urteil forderte ihn außerdem auf, Sanktionen in Höhe von 15.000 US-Dollar für insgesamt 238.042,42 US-Dollar zu zahlen. Darüber hinaus wurden in dem Urteil Eventualgebühren in Höhe von 287.500 US-Dollar aufgeführt, die Mignogna möglicherweise zahlen muss, wenn er Berufung einlegt.

Angesichts all der Dinge, die Mignogna angeblich diesen Frauen und einer Reihe von Fans angetan hat, ist dies eine ziemlich angemessene Bestrafung. Der Synchronsprecher wird in absehbarer Zeit nicht an Dragon Ball oder einem anderen großen Funimation-Anime arbeiten, obwohl er eine Legion von Fans hat, die alles glauben, was er sagt. Kein Scherz, schreiben Sie einfach Vic Mignogna auf Twitter und bereiten Sie sich darauf vor, von dem, was Sie sehen, angewidert zu sein.

Vic wird immer noch gutgeschrieben Dragon Ball Super: Broly , die jetzt auf Blu-ray- und digitalen Plattformen erworben werden können.


Lesen: Broly (DBS) kommt nächste Woche zu Dragon Ball FighterZ